Unsere Motivation

Unsere Motivation, um dieses Projekt zu realisieren, entspringt dem Interesse und der positiven Erfahrung bei der Arbeit mit Kindern, unserer beruflichen Ausbildung,  unserer bereits gesammelten Erfahrung in Kolumbien, wie auch in Deutschland und natürlich unserer Überzeugung von der Bedeutsamkeit der Bilingualität und der Interkulturalität vom Kleinkindalter an.

Mit dem Angebot einer interkulturellen Erziehung möchten wir die Kinder auf eine Welt vorbereiten,  in der die spanische Sprache eine wichtige Rolle spielt und sie somit ein wichtiges Werkzeug für ihr Leben darstellen wird, dabei lernen sie andere Menschen und ihre Kulturen kennen.

Grundsätzlich geht es darum sich anderem Wissen und anderen Sprachen gegenüber zu öffnen, um miteinander zu kommunizieren und gemeinsam, als Team, zu arbeiten. Das wird das Zusammenleben verbessern und den Rassismus mindern. 

Es ist bekannt, dass bilinguale Kinder, durch die zusätzliche Entwicklung des Gehirnes, eine bessere Vorstellungskraft haben und kreativer sind als Monolinguale Kinder.

Eine zweite Sprache zu lernen erleichtert dem Gehirn die Entwicklung, gleichzeitig wird das Erlernen von Fähigkeiten in anderen Bereichen verbessert.

Zum Schluss möchten wir anmerken, dass wir davon überzeugt sind, dass die Integration der Kulturen und der Respekt dem Anderem gegenüber, nur dann möglich ist, wenn man die Art und Weise zu denken und zu handeln der Anderen kennt. Das schaffen wir wiederum, wenn wir die Kommunikationswege verbessern und ausweiten. Die EU ist von dem Potenzial und der Bedeutung der Mehrsprachigkeit überzeugt, dies zeigt die EU-Mehrsprachigkeitspolitik, die sich im Jahr 2002 das Ziel ,,Muttersprache plus zwei Fremdsprachen gesetzt haben (M+2)''