Fördern und Entwickeln

Sprachförderung und  Kommunikation:

Das Lernpotential von Neugeborenen ist enorm, denn bereits am ersten Lebenstag beginnen sie die Mimik, Gestik, sowie die Sprachmelodien der Eltern nachzuahmen. Spiegelneuronen sind Nervenzellen, die sie dazu veranlassen.

Da die Sprachentwicklung bei jedem Kind unterschiedlich verläuft muss sie gezielt gefördert werden. Die Tagesmutter/ der Tagesvater wird in einfachen, aber vollständigen Sätzen mit dem Kind sprechen. Die Sprache der Kinder wird im Tagesablauf immer durch  verschiedene Aktivitäten gefördert werden, durch die täglichen Rituale (Morgenkreis, Tischspruch, Aufräum-Vers, Begrüßungslied) verankerte Sing- und Reimspiele,  durch Leseecken, dialogische Bilderbuchbetrachtungen, die Motivation zu altersspezifischen Rollenspielen. Dazu     gehört das Vorlesen von Geschichten, oder das gemeinsame Singen oder anschauen von Bilderbüchern mit darauf aufbauenden Gesprächen. Auch das Aufgreifen von Erlebnissen der Kinder wird sie dazu anregen ihre Sprachentwicklung zu fördern. Die Kinder werden  so oft wie möglich sozialen Kontakt und sprachlichen Austausch mit anderen haben.

Gemeinsam singen, tanzen und Theater machen fördert die Kommunikation zwischen den Kindern und den Tageseltern. Denn gerade im Kleinkindalter kommt musikalischen und rhythmischen Bewegungs- und Singspielen eine große Bedeutung zu. Hier werden Wahrnehmung, Sprachverständnis, Sprachbildung und Artikulation eingeübt. Auf natürliche Weise lernen die Kinder somit in der täglichen Kommunikation mit beiden Sprachen umzugehen, sie zu verstehen und sich in ihnen auszudrücken.

Wir werden während des Morgenkreises und bei allen sich bietenden Gelegenheiten Gespräche mit den Kindern führen. Vor allem beim Wickeln oder bei den gemeinsamen Mahlzeiten werden wichtige Gelegenheiten zur Kommunikation zwischen Erwachsenen und Kindern sein.

Um der vorsprachlichen Verständigung zu dienen, werden Fotos der Kinder ihr Eigentum kennzeichnen (Wickelfach, Platz an der Garderobe, usw.).

Die gesamte Sprachentwicklung der einzelnen Kinder wird im Sprachlerntagebuch dokumentiert werden.

Förderung mathematischer Fähigkeiten:

In unsere Kindertagespflege werden die  Kinder während der verschiedensten Situationen im Alltag wie Morgenkreis, Tischdecken,  Erfahrungen mit Formen, Größen, Gewichten, Mengen, Relationen, Reihenfolgen, Zahlen, Zeit etc. sammeln. Da die allgemeine Struktur unseres Denkens auf einer mathematischen Basis beruht ist es wichtig die Kinder darin zu fördern. Es ist vor allem von großer Bedeutung, dass die Kinder einfache Strukturen und Gesetzmäßigkeiten kennenlernen.

Mit Hilfe der verschiedenen Bewegungsangeboten in den Räumen, sowie in der Natur werden die Kinder die Raum-Lage-, sowie Raum- Zeit-Wahrnehmung besser kennenlernen. Auch solche Begriffe wie  oben, unten, schwer, leicht, viel, wenig, hoch , tief, breit, eng werden dabei helfen, sowie Erfahrungen mit ein- und mehrdimensionalen geometrischen Figuren (Kreise, Dreieck, Rechteck, Quadrat).

Um die mathematischen Fähigkeiten zu  fördern, werden folgende Materialien verwendet werden:

Behälter in verschiedenen Formen (Kartons, Schachteln, Körbe, Dosen etc.)
Materialien zum Sortieren z.B. bunte Holzstäbe, Naturmaterialien (Kastanien, Kiefernzapfen u.Ä.)
Messbecher mit Materialien zum Umschütten Zählen der Kinder im Morgenkreis
Spiel mit Wasser: Wasser ist ein tolles Element, das viele Spielmöglichkeiten bietet; Objekte wie Autospielzeug, Steine, Teelöffel unter Wasser ertasten

Freispiel:

Das Spiel als Teil der sozioemotionalen Entwicklung ist die Fähigkeit, an spielerischen Aktivitäten individuell oder mit einer Gruppe teilzunehmen und diese Zeit zu genießen. Bei unseren täglichen Aktivitäten hat das Spielen eine wichtige Rolle.

Als  freies Spiel bezeichnen wir alle spielerischen Betätigungen, die nicht projektspezifisch geplant und ausgerichtet sind.  Das Kind wählt Spielort, Spielpartner, Spieldauer und entwickelt selbst Spielprozesse.

Die verschiedenen Räume mit Angeboten wie Bewegung, Konstruieren und Bauen, Rollenspiel, Malen, Kneten, Zeichnen, Tischspiele, Familienecke, Verkleidungsecke usw. eröffnen den Kindern vielerlei Möglichkeiten zum Ausprobieren, Experimentieren und Gestalten.

Wir bieten den Kindern Spielmaterial an, das ihnen vielfältige Entdeckungen und Experimente ermöglicht.

Dazu eignen sich neben vorgefertigtem Spielzeug vor allem Materialien wie Tücher, Decken, Hölzer, Bretter, Kisten, Reifen, Naturmaterial, Kartons usw. Mit dem multifunktionalen Material erschaffen sich die Kinder Spielwelten wie Schiffe oder Höhlen.

Beim Übergang in andere Spielbereiche und in begleitete Angebote, lassen wir den Kindern genügend Zeit, um benutzte Spielbereiche zu ordnen.

Unsere Rolle als pädagogische Fachkraft ist dabei eine beobachtende, begleitende und Impuls gebende Rolle.

Tanzen:  

Wenn wir tanzen, treffen wir schnelle Entscheidungen, bei anderen Aktivitäten handhaben wir anders.

Musik und Tanz: sind Arten der Kommunikation, des Ausdrucks von Ideen und Gefühlen durch die Stimme, die Bewegungen und die Nutzung von musikalischen Instrumenten. Die Musik verbessert die sprachliche Entwicklung eines Kindes, seine sozioemotionale und physische Entwicklung. Es gibt dem Kind die Möglichkeit seinen Körper und dessen Möglichkeiten der Bewegung besser kennenzulernen, sowie die Koordination seines Körpers und das Gleichgewicht besser zu entwickeln. Mit Liedern und Lautmalerei lernen die Kinder sich zu sozialisieren und andere Kulturen zu respektieren und wertzuschätzen.

Spielplatz

Nicht nur in den Bewegungsräumen, sondern auch draußen kommen wir dem Bewegungsdrang der Kinder täglich nach: im Wald und  auf Wiesen. Sie werden Fahrräder, Spielzeugautos und andere Spielzeuge draußen nutzen können, und bei täglichen Spaziergängen die Natur  erforschen können. Sie werden Gelegenheit haben frei laufen und rennen zu können.

Malen und Gestalten:

Bastelarbeiten und Werken sind von großer Bedeutung für die Entwicklung der Kreativität. Sie fördern das wissenschaftliche Denken, eine flexible mentale Entwicklung ohne Stereotypen und helfen uns die Grenzen zu überwinden, vor die uns der Alltag stellt. Die Kinder lernen Autoren zu sein, Dinge zu interpretieren, eigene Ideen zu haben und eine gewisse Sensibilität zu entwickeln.

Mit Hilfe der Kunst drückt das Kind seine Welt aus, seine Freude, seine Ängste und Illusionen. Wenn wir die Zeichnungen der Kinder kennen, hilft es uns besser die Bedürfnisse zu verstehen, die sie nicht verbal äußern.

Die Eltern werden sich an allen Bastelarbeiten ihrer Kinder erfreuen dürfen, damit sie die innere Welt und die Entwicklung ihrer Kinder noch besser kennenlernen können.

Letztendlich möchten wir, dass die Kinder Materialien und Techniken entdecken und damit Objekte herstellen, die ihnen helfen ihre Gefühle auszudrücken und die  eigenen, sowie die künstlerischen Produktionen der anderen Kinder genießen.

Sport:

Ein Baby bleibt in der Regel nicht still sitzen, und das ist sehr gut für ein starkes und gesundes physisches Wachstum. Die Bewegung entwickelt das Selbstbewusstsein. Sobald Kinder in Kontakt mit der Welt treten entwickeln sie durch Bewegung die Fähigkeit zu denken und zu kommunizieren. Mit Bewegung stimuliert man die intellektuelle Entwicklung, um Probleme, wie zum Beispiel klettern, sich unter ein Objekt zu stellen oder durch dieses zu laufen, zu lösen. So muss das Kind seine Ideen anwenden, um seine Ziele zu erreichen.

Hinsichtlich der körperlichen Entwicklung stimuliert das Kind seine Kenntnisse über die Welt durch die Bewegung, durch den Tanz und das Spiel.  Sport trägt auch zum Sozialisationsprozess bei, denn er ist ein Kommunikationsmittel  und eine der ersten Formen, die das Kind benutzt, um seine Gefühle und Gedanken auszudrücken.

Literatur:

Das Lesen spielt eine sehr wichtige Rolle für die  Vorstellungskraft der Kinder, es lässt sie träumen und imaginäre Welten erschaffen. Wenn wir lesen, kommen wir in Kontakt mit Orten, Menschen und Gewohnheiten aus fernen Zeiten und von weit entfernten Orten. So entwickeln Kinder ihre Fantasie, sie finden heraus, was andere Menschen fühlen  oder denken. Darüber hinaus werden sie sich ihr eigenes Urteil bilden, welches ihnen erlauben wird, die Vielfalt der Meinungen zu respektieren und zu akzeptieren. Ihr Horizont wird wachsen und sich erweitern.   Das regelmäßige Lesen wird mit uns als Tageseltern auf Spanisch und mit einem Lesepartner auf Deutsch sein

Kochen und Backen:

Kinder sind von Natur aus sinnlich.  Schon als Babys erkunden sie ihre Umgebung in dem sie an allem saugen, nuckeln und schlecken, alles befühlen, riechen, ertasten, und streicheln, was in ihrer greifbaren Nähe ist.

Wir werden mit den Kindern regelmäßig Kochen und Backen. Das Kochen soll eine Aktivität sein, die den Kindern Spaß bereitet, deshalb werden sie uns helfen Früchte oder Gemüse zu waschen, zu kneten, eine Soße zu vermischen oder einzelne Zutaten wie zum Beispiel eine Kartoffel zum Arbeitsplatz zu transportieren. Unsere kleinen Köche werden Schürzen tragen, damit sie die Aufgabe identifizieren.

Die Kinder werden  die verschiedenen Geschmackeinrichtungen (süß, salzig, sauer, bitter) erforschen  und unterscheiden lernen, dies fördert ihren Geschmackssinn. Die Sinneserziehung  hilft den Kindern die vielfältigen Eindrücke zu ordnen und führt zu einer besseren Beobachtung der Umwelt.

Konfliktlösung:

Die Konfliktlösung hat einen besonderen Platz in unserem pädagogischen Angebot, weil es die Fähigkeit ist durch Dialoge zu Einigungen kommen. Es ist eine Erziehung für den Frieden.

Sozial zu Handeln ist einer der wichtigsten Tätigkeiten, die ein Kind lernen muss. Kinder lernen während des täglichen Ablaufs, sobald sie in das Geschehen mit eingebunden sind eignen sie sich schnell und einfach Sozialkompetenzen an. Es geht dabei vor allem darum, Erfahrungen zu sammeln und ihre sozialen Kontakte zu pflegen z.B. auf der Krabbeldecke oder  im Sandkasten. Kinder lernen von Kindern und auch von uns Erwachsenen, solange wir miteinander interagieren.

Sozialkompetenz zu entwickeln bedeutet Toleranz und Kooperationsbereitschaft zu entwickeln, dies ist von sehr großer Bedeutung für das spätere Leben jedes Einzelnen.

Es spielt eine besondere Rolle, weil die Kinder vor ihrem dritten Geburtstag die soziale Fähigkeit erlernen sich mit anderen zu versöhnen und das vermindert zukünftige aggressive Handlungen und hilft bei der Kooperation zwischen den Gegensätzen.

Je früher man damit beginnt, desto besser bauen sich diese Fähigkeiten auf solidere Grundlagen auf - auf den Weg zu einem sozialen Wandel.